Veranstaltungsdetails

zurück  
bild-moennig-dinosaurier-des-jura.jpg

Dinosaurierfunde in Deutschland

Vortrag Frederik Spindler, Dinosaurier-Freilichtmuseum Denkendorf

Datum:    08.08.18
Zeit:    19:30 bis 21:00 Uhr
Infotelefon:    09145/832020
Hinweis:    Auch für Kinder bis 12 Jahre geeignet

Unsere Heimat ist die Juralandschaft. Der Name Jura leitet sich aus dem Keltischen ab und bedeutet so viel wie Waldgebirge. Alexander von Humboldt gebrauchte 1795 den Begriff erstmals für die Kalkablagerungen des Schweizer Juragebirges. Auf Einladung des Museums Solnhofen und seines Fördervereins referiert Dr. Eckhard Mönnig über eine Zeit im Erdmittelalter, als das Leben auf der Erde nach einer der größten Krisen zum ausgehenden Erdaltertum zu neuer Blüte fand. Dr. Eckhard Mönnig ist Kustos der geologischen und archäologischen Sammlungen am Naturkunde-Museum Coburg. Seit dem Studium gilt sein wissenschaftliches Interesse dem Jura-System. Von 2004 bis 2012 war er Vorsitzender der Subkommission für Jura-Stratigraphie, seitdem ist er Sekretär der deutschen Stratigraphischen Kommission.In seiner Kurzbeschreibung skizziert der Coburger Wissenschaftler die Jurazeit wie folgt. „Die Periode des Jura liegt 200 bis 140 Millionen Jahre zurück und umfasst somit einen Zeitraum von 60 Millionen Jahren. Durch das Sammeln von Fossilien, der Lektüre von populärwissenschaftlichen Büchern oder durch Fernsehsendungen haben viele Menschen zumindest ein ungefähres Bild, wie es zu dieser Zeit auf der Erde ausgesehen haben mag. Nicht zuletzt durch den Kinofilm Jurassic Park denken dabei viele an Dinosaurier. Ganz andere Vorstellungen hatte man, als 1795 Alexander von Humboldt den Begriff Jura in die Geologie einführte. Damals erklärte man die Sedimentgesteine als Ablagerungen der Sintflut. Erst im 19. Jahrhundert entwickelten die Forscher ein Bild der jurassischen Lebenswelt, wie wir es heute kennen. Es folgten weitere wichtige Erkenntnisse, so die auf Alfred Wegener zurückgehende Theorie der Kontinentalwanderung und die Altersdatierung der Gesteine mithilfe radioaktiver Isotope. In den letzten Jahrzenten wurden mit Hilfe geochemischer Analysen und astronomischer Modelle immer genauere Aussagen zu Klima und Landschaft der Jurazeit möglich“.

Dr. Mönnig führt uns auf eine Reise zu den schönsten Jura-Aufschlüssen der Erde. Anhand der klassischen Fundstellen in Europa erklärt er, wie die Geologen - ausgehend vom 19. Jahrhundert - die Schichtenfolge nach und nach erforschten. In Kanada erfahren wir etwas über die Verschiebung der Kontinente, in Südamerika finden wir Hinweise auf Treibhausklima und Massensterben im Unter-Jura, in Indien erkennen wir, warum der Kontinent damals auf der Südhalbkugel lag, und in China besuchen wir spektakuläre Fundstellen von Dinosauriern.


Veranstaltungsort

Gasthaus "Alte Schule" Ferd.-Arauner-Str. 28
91807 Solnhofen
Tel.: 09145/6422
E-Mailhttp://www.alte-schule-ev.deVisitenkarte downloadenin Karte anzeigen

Veranstalter

Förderverein Bürgermeister-Müller-Museum Anneliese Ottmann
Bahnhofstr. 34
91788 Pappenheim
Tel.: 09143/1300
Visitenkarte downloadenin Karte anzeigen

Eintrittspreise

Eintritt frei

Auch an diesem Ort

Die Steinreichen 5
    LANGENALTHEIMMÖRNSHEIMSOLNHOFENTREUCHTLINGENPAPPENHEIM
SUCHE
Die Steinreichen 5